Luing-Rinder - Hallerstein-LUING Direktvermarktung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Luing-Rinder

Tiere
HERKUNFT

In der Rinderrasse Luing kombinieren sich die Anspruchslosigkeit, Robustheit und Anpassungsfähigigkeit der Highland Cattle mit der guten Fleischqualität des Beef Shorthorn. Die Kühe kalben leicht und weisen hervorragende Muttereigenschaften auf. Die Luingkuh ist ein guter Futterverwerter und kann unter schwierigen Bedingungen mit geringen Futteransprüchen ein gesundes Kalb gebären und aufziehen. Rassetypisch ist die Langlebigkeit und die Gutartigkeit der Tiere. Mit seiner Zucht wurde 1947 auf der vor der Westküste Schottlands gelegenen Insel Luing begonnen. Die Tiere sind in Deutschland eher selten, in Österreich und der Schweiz haben sie sich jedoch stärker etabliert.


DAS VERHALTEN

Die Tiere zeigen im Freiland ihr natürliches Verhalten, welches vor allem vom Herdentrieb und einer klaren Rangordnung geprägt ist. Oft geht es laut zu auf unseren Weiden, wenn die Tiere einander rufen. Die Leitkuh signalisiert durch Ihr Rufen, daß es Zeit ist, den Liegebereich zu verlassen und zu grasen. Auch die Kommunikation zwischen Mutterkuh und Kalb ist ausgeprägt, insbesondere, wenn die Kälber im Kindergarten sind (so nennen wir den Kälberschlupf in den sich die Kleinen zurückziehen können) . Natürlich muhen auch die Kälber, um der Mutter zu signalisieren, daß Sie Durst haben und auf ein volles Euter mit frischer Milch warten. Dieses natürliche Verhalten ist in der Stallhaltung nicht zu beobachten.



LEBENSALTER

Unsere männlichen Tiere erreichen die Schlachtreife mit ca. zwei bis drei Jahren. Dann hat das Fleisch ausreichend Aroma und die Verfettung der Tiere ist noch nicht eingetreten.  Unser Zuchtbulle jedoch darf viele Jahre als Chef der Herde leben. Die Mutterkühe dürfen ein hohes Lebensalter erreichen.  Für uns ist die Gesamtlebensleistung wichtiger als Rekordleistungen zu Lasten der Tiergesundheit.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü