Nachhaltig - Hallerstein-LUING Direktvermarktung

Direkt zum Seiteninhalt

Nachhaltig

Merkmale
UNSER ANSPRUCH

Durch Rückbesinnung auf eine Tierhaltung ohne unnatürliche Leistungsanforderung arbeiten wir nicht gegen - sondern mit der Natur. Dabei steht das Tierwohl und der schonende Umgang mit unseren bewirtschafteten Flächen im Vordergrund. Unsere Tiere weiden ganzjährig im Freien und produzieren ohne Einsatz von Kraftfutter ein schmackhaftes und gesundes Fleisch. Im Dienste unserer Kunden arbeiten wir naturnah und nachhaltig. Hiermit leisten wir einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz und für unser Landschaftsbild. Wir erhalten Ihre Fördergelder - damit haben Sie ein Recht auf gesunde, schmackhafte Lebensmittel aus artgerechter Tierhaltung! Folgen Sie uns zu aktuellen Themen gerne auch auf Facebook.

DIE HERAUSFORDERUNG

Wachsen und Weichen begleitet die Landwirtschaft seit Jahrzehnten. Jedoch war der Druck auf die kleinbäuerlichen Familienbetriebe noch nie so stark wie heute. Folgende Faktoren verursachen das Höfesterben:

- EU-Subventionspolitik begünstigt große Produktionseinheiten
- Lebensmittel werden als internationale Spekulationsware missbraucht
- Discounter bieten Produkte aus der Landwirtschaft zu Billigpreisen an
- Verbraucher kaufen vorwiegend billige statt hochwertige Lebensmittel
- Kosten für Rohstoffe und Maschinen steigen
- EEG-Gesetzgebung zur Biogasproduktion bedrängt den Bodenmarkt
- Durch EU-Vorschriften nimmt der Verwaltungsaufwand ständig zu


Die wenigen Betriebe, die übrig bleiben müssen wachsen um den niedrigen Erlös ihrer Produkte durch Menge auszugleichen. Dabei werden sie durch Saatgut und Pflanzenschutzmittel zunehmend abhängig von der Agroindustrie. Verbesserte Stallhaltungsbedingungen sind verbunden mit höheren Produktionserwartungen an die Tiere. Unter Einsatz energiereicher Futtermischrationen fordert man den Tieren maximale Leistung ab.
Wir sind überzeugt, dass eine Landwirtschaft, die verstärkt in natürliche Abläufe eingreift, keine Nachhaltigkeit besitzt. So kann unsere Gesellschaft nicht dauerhaft ernährt werden. Daher besinnen wir uns auf natürliche Abläufe zurück. Dabei werden wir unterstützt durch:



Unter anderem beteiligen wir uns an folgenden Maßnahmen:

  • Schnitttzeitpunktregelung
daraus erfolgt Artenvielfalat für die Natur, Rückzugsmöglichkeit und Brutstätten für Wildtiere, kräuterreiches Heu

  • Winterbegrünung
daraus erfolt eine Schonug des Bodens vor Erosion und eine Stickstoffbindung über die vegetationslose Zeit

  • Anbau stickstoffbildender Ackerfrüchte und Verzicht auf Intensivfrüchte
daraus erfolgt weniger Belastung für die Umwelt durch reduzierten Düngereinsatz

  • Weideprogramm
daraus erfolgt die artgerechteste Haltungsform von Nutzieren
 
           
Zurück zum Seiteninhalt