Weiderind - Regio-Markt Weiderinder

Landwirtschaft im Einklang mit der Natur
Direkt zum Seiteninhalt
Was es hier gibt
Bei uns erhalten Sie Fleisch und Wurst vom Rind aus ökologischer, artgerechter Weidehaltung. Gehen Sie hier direkt zum Onlineshop, folgen Sie uns zu aktuellen Themen auf Facebook oder informieren Sie sich auf den folgenden Seiten über unsere Wirtschaftsweise.



Philosophie
Durch die Rückbesinnung auf eine Landwirtschaft ohne hohe Leistungsanforderungen an die Tiere arbeiten wir nicht gegen, sondern im Einklang mit der Natur. Dabei steht das Tierwohl und der schonende Umgang mit unserem Land im Vordergrund. Unsere Tiere weiden ganzjährig im Freien und produzieren dabei ohne Einsatz von Kraftfutter ein schmackhaftes und gesundes Fleisch. Unsere Weidewirtschaft leistet einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz und wertet das Landschaftsbild auf. Da wir durch Steuern finanzierte Fördergelder erhalten, haben Sie ein Recht auf gesunde, nachhaltig erzeugte Lebensmittel aus artgerechter Tierhaltung! Wir sind überzeugt, daß eine Landwirtschaft, die verstärkt in natürliche Kreisläufe eingreift, keine Nachhaltigkeit besitzt. Daher besinnen wir uns auf natürliche Abläufe zurück. Diese Art der Landwirtschaft überzeugt sogar manchen Vegetarier, wie man am Zitat eines Kunden erfahren kann:

"Es sieht immer mehr danach aus, dass ich durch Sie vom Vegetarier zum Flexitarier werde"

Tierwohl
Unsere Tiere leben ganzjährig im Freiland und genießen die Bewegung in der freien Natur. Die Bindung zwischen Mutterkuh und Kalb, das Ausleben natürlicher Herdentriebe mit Rangkämpfen und natürlicher Besamung durch einen Zuchtbullen schenken den Tieren artgerechte Bedingungen. Aus Achtung vor den Tieren arbeiten wir mit stressmindernden Methoden ohne Gewalt. Der Transport zum nahegelegenen Schlachthof in Helmbrechts erfolgt im betriebseigenen Viehanhänger. Die Rinder werden ruhig und ohne Zeitdruck verladen.  Wir begleiten die Tiere bis zur fachgerechten Betäubung per Bolzenschuss. Am Schlachthof ist immer ein Tierarzt anwesend, der den Gesundheitszustand der Tiere überwacht.



Weniger ist mehr
Früher war es normal, daß Nutztiere in der freien Natur auf Weideland leben durften. Die wachsenden Tierbestände sind im Laufe der Industrialisierung der Landwirtschaft jedoch in Ställe eingezogen. Die vielen kleinen Betriebe hatten volkswirtschaftlich betrachtet eine höhere regionale Wertschöpfung für die Gesellschaft. Die Gemeinsame EU-Agrarpolitik (GAP) der letzten Jahrzehnte bevorzugt aber große Betriebseinheiten durch pauschale Subventionen auf Hektar Fläche. Neben der zunehmenden Technisierung sorgte dies für einen immer rasanteren Strukturwandel und ausgeräumte Flächen. Hohe Erträge, hohe Tierleistungen und geringe Erzeugerpreise sind seither die bestimmenden Faktoren. Doch ist Wachstum und gierieges Handeln wirlich besser, als Genügsamkeit? Wir wollen die Zeit nicht anhalten, aber sehen im Weg zurück zur Natur eine echte Alternative zur intensiven Massenproduktion. Im Speziellen auf unser Rindfleisch bezogen raten wir: Essen Sie weniger Fleisch, dann jedoch bewusst! Kaufen Sie Qualität zum fairen Preis direkt beim Erzeuger. Damit ist ein gutes Leben für alle möglich, nämlich für Sie als Verbraucher, für uns als Landwirte und natürlich für unsere Tiere.

Viele gute Lösungen waren in der Vergangenheit schon mal da

Gläserne Produktion
Doch auch die Unterstützung aus der Politik ist notwendig. Entscheidungen müssen künftig nach dem Wohl der Allgemeinheit getroffen werden, nicht nach dem Lobbyismus der Agrarindustrie oder des Bauernverbandes. Wir möchten die Landwirtschaft wieder in die Mitte der Gesellschaft rücken. Wir bewirtschaften einige landwirtschaftliche Flächen inmitten der Stadt Hof. Dort werden wir von den Anwohnern immer herzlich begrüßt. Die Kinder reden bereits von "unserem Bauern". DAS ist es, was wir in der Gesellschaft wieder benötigen. Die Menschen müssen sich mit unserer Arbeit identifizieren können, sie müssen sich darauf freuen uns zu sehen und uns in unserer Arbeit unterstützen. Da immer weniger Menschen einen direkten Kontakt mit der Landwirtschaft haben, ist es wichtig, nicht hinter verschlossenen Türen zu arbeiten. Unsere Tierhaltung ist für Jeden sichtbar. Man kann z.B. beobachten was wir füttern und wie der Gesundheitszustand der Tiere ist. Besuchen Sie unsere Tiere in Hallerstein und suchen Sie gerne das Gespräch mit uns. Lassen Sie sich von dieser natürlichen Art der Landwirtschaft inspirieren und überzeugen. Begleiten Sie uns auf dem Weg hin zu einer echten Agrarwende. Zusammen - Sie als Verbraucher und wir als Landwirte können das schaffen!


Kreislaufwirtschaft
Beobachten Sie die Pflanzenvielfalt auf unseren Weiden und Heuwiesen. Hier werden biologische Kreisläufe durch die natürliche Düngung mit Kuhfladen sichtbar. In dessen Verlauf gesellen sich Bakterien, Pilze, Insekten und Regenwürmer, die den Abbau des Fladens bewirken. Übrig bleibt biologischer Dünger, der wiederrum Gräsern und Blumen als Nährboden dient. Bei genauerer Betrachtung erkennt man an diesem einfachen Kuhfladen einen endlosen Kreislauf von Werden und Vergehen. Überzeugen Sie sich selbst, wie wertvoll diese Kreislaufwirtschaft für Flora und Fauna ist.

Artenvielfalt
Seit Januar 2018 haben wir unsere Produktion auf ökologischen Landbau umgestellt. Chemie - z.B. Glyphosat - wird auf unsere Flächen nicht ausgebracht. Jedes Kraut hat im biologischen Kreislauf seine Bedeutung. "Unkraut" gibt es nicht. Im Gegenteil, jedes Beikraut bringt zusätzlichen Geschmack und Vitamine ins Futter. Der Verzicht auf industriellen Kunstdünger hat geringere Massenerträge zur Folge, steigert jedoch die Qualität unseres Futters enorm und fördert die Blütenvielfalt in der Landschaft. Einen Großteil unserer Ackerflächen haben wir in blühende Wiesen umgewandelt. Dadurch schaffen wir Erholungsinseln für die Natur.

Blühendes Land
Jedes Jahr säen wir unsere Futterflächen mit vielfältigem Biosaatgut nach. Entgegen der intensiven Wirtschaftsweise mit 5 oder 6 Schnitten und regelmäßigen Güllegaben lassen wir unseren Pflanzen Zeit um sich entfalten zu können. Unsere Wiesen lassen wir abwechselnd blühen und bereiten daraus hochwertiges Heu - ein Paradies für alle Insekten, Bodenbrüter und Wildtiere! Die Förderung der Artenvielfalt ist uns eine Herzensangelegenheit. Unterstützen Sie keine Blühpatenschaften von Landwirten, die 99% ihrer Flächen auf maximalen Ertrag düngen, chemisch behandeln und mit solchen Maßnahmen lediglich Greenwashing betreiben. Dabei handelt es sich lediglich um eine moderne Art des Ablasshandels. Unterstützen Sie Landwirte, die sich gesamtbetrieblich und aus Überzeugung um eine intakte Natur kümmern!

Durch den Kauf unserer Produkte unterstützen Sie eine Agrarwende hin zu mehr Tierwohl, Umweltschutz und Artenvielfalt

Qualität
Das Fleisch unserer Tiere hat eine natürliche dunkle Farbe.  Entscheidend ist jedoch der hervorragende Geschmack. Durch die extensive Fütterung und das daraus resultierende langsame Wachstum der Tiere, ist das Fett fein marmoriert im Fleisch eingelagert. In der Pfanne werden Sie es merken: Das Fleisch behält seine Form. Durch die Rückbesinnung auf grünlandbasierte Fütterung ohne Mais und Kraftfutter weist Weiderindfleisch einen natürlich hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren auf. Die Natur weiß, was sie tut! Unsere Produkte sind portioniert, hygienisch verpackt und beschriftet. Das Frischfleisch kann somit ohne Aufwand im Tiefkühlschrank gelagert werden. Die Dosenwurst ist gekühlt mehrere Monate lagerbar. Wir liefern deutschlandweit.



Wir, die Familie Kießling garantieren für höchste Qualität und Tierwohl.


                         

                          
Markus & Jana Kießling
Hallerstein 36
95126 Schwarzenbach/S.
09284 94 99 677
Artgerechte Tierhaltung
Naturpark Fichtelgebirge
Deutschland | Bayern | Hochfranken
Bauernhof mit Onlineshop
Email
Impressum
Naturpark Fichtelgebirge
Deutschland | Bayern | Hochfranken
Artgerechte Tierhaltung
Zurück zum Seiteninhalt